AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Von Nina Stienen – PILATES & MENTAL COACH Nina

Agrippastr. 25, 55131 Mainz  

 

Allgemeines
Diese AGBs gelten für alle Vertragspartner von Nina Stienen im Rahmen der hier genannten Leistungen (Coaching, mentales und körperliches), hier “Coach” genannt. Umfasst sind alle Teilnehmer von Kursen, Trainings, Coachings, Workshop, Retreats sowie Kunden des Einzeltrainings (hier alle “Teilnehmer” genannt). Mit der Anmeldung zu einer der Leistungsarten treten diese Geschäftsbedingungen in Kraft.

Coach

In der Regel ist Nina Stienen Anbieter der Leistung. Wir informieren den Teilnehmer, wenn sich der Vertragspartner oder Coach, z.B. aufgrund von Kooperationen oder Vertretungen, ändern sollte.

Pflichten des Coach

Pilates-Kurse: Der Coach  informiert die Teilnehmer bis spätestens eine Woche vor Kursbeginn per E-Mail über alle Details des Kurses (Starttermin, Überweisungsaufforderung, mitzubringende Trainingsutensilien, Ort des Kurses).

Sollte sich der Ort, die Uhrzeit oder der Tag ändern, an dem der Kurs stattfindet, informiert der Coach seine Teilnehmer unverzüglich per E-Mail. Diese haben dann das Recht, von ihrer Anmeldung zurückzutreten.

Der Kursanbieter bemüht sich um eine adäquate Gruppengröße von etwa 8-13 Teilnehmern im Raum bzw. max. 16 Teilnehmer online.

Den Link zum Online-Stream erhält der Kursteilnehmer spätestens 15 Minuten vor Trainingsbeginn per E-Mail vom Buchungssystem. 

 

Rechte des Coach

Für den Fall, dass zu viele Anmeldungen für einen Gruppenkurs eingegangen sind, kann der Coach entscheiden, welche und wie viele Anmeldungen er annimmt bzw. welche er unberücksichtigt lässt. Dies muss nicht in chronologischer Reihenfolge der Anmeldungen geschehen.

Der Coach hat das Recht, eine angemessene Vertretung zur Leitung des Kurses zu schicken, sollte der eigentliche Coach verhindert sein.

 Kursverschiebung oder -absage durch Coach

Der Coach behält sich das Recht vor, bis 1 Woche vor Kursbeginn den Starttermin eines Kurses zu verschieben oder den Kurs komplett abzusagen. Bis dahin geleistete Überweisungen der Kursgebühren werden zeitnah zurückerstattet. 

Wird eine Kursstunde eines laufenden Kurses durch den Coach abgesagt, wird die ausgefallene Trainingseinheit am Ende des Kurses hintendran gehängt.  

Anmeldung zu einem Training durch den Teilnehmer

Die Anmeldung zu einem Training erfolgt stets schriftlich über die Website des Anbieters (über ein Buchungssystem) unter Angabe seiner korrekten Daten wie Name, Anschrift und E-Mail-Adresse. In Ausnahmefällen ist auch die Anmeldung per E-Mail erlaubt. Eine Anmeldung sollte möglichst bis 4 Wochen vor Kursstart erfolgen. Sie ist nur für die eigene Person und ggf. Familienangehörige möglich. Falls der Teilnehmer eine weitere Person auf seinen Namen anmelden möchte, wählt der Kursteilnehmer bei Personenanzahl „2“ aus. Die Kursgebühr ist für alle Teilnehmer zu entrichten.

Die Anmeldung durch den Teilnehmer ist bindend, sobald der Kursanbieter diese Anmeldung per E-Mail bestätigt hat.

 

 

Absage eines Kurses durch Teilnehmer

Eine Absage, unabhängig von der Art des Grundes, ist bis 21 Tage vor Kursbeginn kostenfrei möglich. Bei einer Absage ab 20 Tage vor Kursbeginn oder keiner Absage wird der volle Kurspreis (100%) in Rechnung gestellt. Bietet der absagende Teilnehmer einen Ersatzteilnehmer, kann der Coach von einer Gebühr absehen. Der Coach bemüht sich außerdem um eine Weitervergabe des Kursplatzes, auch kurzfristig. Bei Erfolg reduzieren sich die Versäumniskosten. Bitte beachten Sie auch: Bei Nichtteilnahme werden die anfallenden Kosten des Kurses nicht von der Krankenkasse übernommen.

Bei einer Absage aus gesundheitlichen Gründen kann nach Vorlage eines Attests die Nachholmöglichkeit s.u. um den entsprechenden Zeitraum verlängert werden.

 

Absage eines Einzeltrainings durch Teilnehmer

Eine Absage des Einzeltrainings ist bis zu 24 Stunden vor dem vereinbarten Training kostenfrei möglich. Danach ist die volle Gebühr des Einzeltrainings zu zahlen.

 

Nachholen eines Kurses, variable Kursgröße
Wenn der Kursteilnehmer die Teilnahme an einer Kursstunde verpasst, hat er keinen Anspruch auf Rückzahlung. Die versäumten Stunden sind vom Teilnehmer selbst zu tragen. Der Grund der Nichtteilnahme ist dabei unerheblich. In der Regel bietet der Coach jedoch an, die versäumte Stunde nachzuholen. Diese kann er dann innerhalb von acht Wochen (ab Versäumnis) in einem anderen Kurs des Coaches oder ggf. unserer Kooperationspartner nachholen. Aufgrund dieser Regelung kann es in den regulären Kursstunden vorkommen, dass die maximale Kursteilnehmerzahl kurzzeitig überschritten wird. Des Weiteren kann es dazu führen, dass durch eine maximale Raumauslastung der nachholende Teilnehmer nicht am Training teilnehmen kann.

Preise, Zahlungsbedingungen, Rechnungsstellung
Der Kursbeitrag ist in der Regel direkt per Kreditkarte oder spätestens eine Woche vor Kursbeginn per Überweisung fällig und rechtzeitig zu entrichten. Dies gilt auch bei Versäumen des ersten Kurstages.  

Eine Rechnung für den Teilnehmer wird nur auf schriftliche Anfrage ausgestellt.

Der Teilnehmer ist zur Zahlung des Kursbeitrags verpflichtet, auch wenn nicht alle in Anspruch genommenen Leistungspositionen von der Krankenkasse übernommen werden oder er nicht an allen Kursstunden teilnehmen kann.

Ist der Kursbeitrag zur ersten Trainingsstunde nicht auf dem Konto des Coach eingegangen, wird er den Teilnehmer einmalig per E-Mail daran erinnern. Nach dieser Erinnerung fällt eine Mahngebühr von 5€/Woche an.

Einmalige Stunden (“Schnupperstunden”) können nur unter vorheriger Abstimmung und bei Zahlung einer anteiligen Kursgebühr (zurzeit 15 €) wahrgenommen werden.

Haftung
Die Teilnahme an den angebotenen Kursen geschieht auf eigene Gefahr.

Der Coach haftet bei Verletzungen des Körpers und der Gesundheit für Vorsatz und Fahrlässigkeit. Für sonstige Schäden haftet der Coach  nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Der Coach übernimmt keinerlei Haftung für abgelegte Gegenstände, Kleidung oder Wertgegenstände in den Kursräumen, Umkleiden etc.

Gerichtsstand, Erfüllungsort, Rechtswahl
Gerichtsstand für beide Seiten ist Mainz, es sei denn, es wird ausdrücklich ein anderer Erfüllungsort vertraglich festgelegt. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden oder dieser Text eine Regelungslücke enthalten, so werden die Vertragsparteien die unwirksame oder unvollständige Bestimmung durch angemessene Regelungen ersetzen oder ergänzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der gewollten Regelung am ehesten entsprechen. Die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen bleibt unberührt.