Was denkst du?

Aktualisiert: 6. Nov.

Wusstest du, dass wir täglich zwischen 60.000 und 80.000 Gedanken denken?

Die meisten sind natürlich kleine, unwichtige Gedanken, aber hast du schon einmal darauf geachtet, was da sonst so in deinem Kopf umherschwirrt? Wie und über was du mit dir im Kopf redest? :-)


Sind es eher negative oder eher positive Gedanken? Welche Gedanken bewegen dich z. B. dazu, ins Handeln zu kommen?

Kann es sein, dass es immer die gleichen Gedanken sind, die dich zu den immer gleichen Reaktionen z. B. bestimmen Emotionen leiten?


Wenn du dir darüber bewusst wirst, gehst du einen riesigen Schritt Richtung Veränderung. Denn Gedanken lösen in uns Gefühle aus, und die wiederum haben einen großen Einfluss darauf, WAS wir tun und WIE wir es tun.

Wenn du es also schaffst, deine Gedanken zu verändern, verändert sich auch plötzlich ganz viel um dich herum im Außen, ohne dass du konkret etwas tust. Das wirst du besonders in Bereichen in deinem Leben merken, wo du unzufrieden bist. Vielleicht reagierst du zum Beispiel in manchen Situationen unüberlegt und gestresst und willst das eigentlich gar nicht. Dir deiner Gedanken bewusst zu werden, kann dir helfen, erst einmal wahrzunehmen, was da gerade in deinem Kopf los ist, um dann bewusst die Entscheidung zu treffen: Was will ich denken? Wie gehe ich jetzt mit dieser Situation um?

Sich seiner eigenen Gedanken bewusst zu werden, bedarf wie alles im Leben natürlich etwas Übung. Du wirst nicht von heute auf morgen einen Schalter umlegen können, und schon denkst du anders. Es ist ein Prozess, und der wirklich wichtigste Schritt ist erst einmal die Wahrnehmung deiner Gedanken. Fang aber klein an – du musst nicht den ganzen Tag über deine Gedanken beobachten, das wäre einfach viel zu anstrengend! Beginne direkt nach dem Aufwachen: Was ist dein erster Gedanke? Was sind deine ersten Handlungen am Morgen und wieso tust du sie? Welche Gedanken stecken dahinter? Schreib sie dir am besten auf. Nach und nach wirst du feststellen, welche Denkmuster bei dir am Werke sind. Am besten hilft dir dabei eine feste Morgenroutine.

Es kann sehr kraftvoll sein, schon den ersten Gedanken am Tag bewusst wahrzunehmen. Denn mit der Zeit - und vor allem, je regelmäßiger du diese Gedankenüberprüfung übst - wirst du feststellen, dass sich grundsätzlich etwas an deinem Denken verändert. Und das ist der Grundstein für alle Veränderungen in deinem Leben.

Ganz liebe Grüße

Nina